Der erste Breakfast & Vinyl Market in der Markthalle Neun

Beitragsbild Breakfast & Vinyl Market

Musik zum Anfassen: Am 17. Mai 2015 präsentiert die Kreuzberger Markthalle Neun in Zusammenarbeit mit Heiko Hoffmann vom Groove Magazin ausgewählte Schallplatten und Frühstücksvariationen an über 50 Musik- und Essensständen. Musikliebhaber und Brunch-Begeisterte können schlemmen und sich gleichzeitig mit den Musikern und Plattenlabelbetreibern vor Ort austauschen. Ein musikalisch-kulinarisches Highlight ganz nach Berliner Art.

Schall und Schmaus

Der erste Breakfast & Vinyl Market legt den Schwerpunkt auf Plattenlabels aus Berlin. Heiko Hoffmann, Chefredakteur des Groove Magazins unterstützt das Breakfast Market Team der Markthalle Neun bei der Organisation: „Ich arbeite um die Ecke der Markthalle Neun und bin dort mehrmals in der Woche zu Gast. Auch viele der teilnehmenden Label- und Plattenladen-Betreiber, DJs und Musiker sind Stammgäste. Da lag es nahe, gemeinsam eine Veranstaltung ins Leben zu rufen, die Musik und Essen kombiniert. Während das Verkaufen und Konsumieren von Musik zunehmend online stattfindet, soll der Breakfast & Vinyl Market daran erinnern, dass der Erwerb und Genuss von Musik nach wie vor soziale und auch sehr emotionale Angelegenheiten sind.“

Prinzip „Erzeugermarkt“ bleibt

Das Prinzip des „Erzeugermarktes“ bleibt dabei bestehen. Angeboten werden, wie auch beim regulären Breakfast Market, „Erzeugnisse aus besten Zutaten“, die mit hohem handwerklichen Anspruch verarbeitet wurden. Musiker und Labelbetreiber auf der einen sowie Lebensmittelkünstler auf der anderen Seite stehen dem interessierten Publikum für Fragen und Antworten zur Verfügung. Viele der Labels bieten neben ihrem normalen Katalog auch White Labels und limitierte Editionen an, die im Handel nicht erhältlich oder längst vergriffen sind. Der Vinyl-Markt ist damit eine Fundgrube für Liebhaber.