Drei Fragen an… Susie Hewson von Natracare

natracare stellt öko-Damenhygieneprodukte her

Susie Hewson, Gründerin von Natracare und leidenschaftliche Aktivistin, war eines Tages so wütend darüber, dass es keine ökologischen Produkte für Frauenhygiene und Intimpflege gab, dass sie dieses Thema einfach selbst in die Hand genommen und ihr Unternehmen Natracare gegründet hat. Sie war weltweit die Erste überhaupt, die chlorfreie Baumwolltampons und Damenbinden entwickelte. Natracare steht seitdem für biologische Produkte rund um die Frauenhygiene und Pflegeprodukte für Mütter und Babys.

Liebe Susie, du hast Natracare gegründet, nachdem du 1989 eine Dokumentation über die Gefahr für  Gesundheit und Umwelt durch Chlorbleiche in Hygieneartikeln gesehen hast. Woher hast du den Mut genommen, dein eigenes Unternehmen zu gründen?

Als aktive Umweltschützerin war ich es gewohnt, zu organisieren, also bin ich die Gründung wie eine Kampagne angegangen. Ich habe Abschlüsse in Design und Erziehungswissenschaften und hatte zu der Zeit zwei junge Söhne. Wie schwer kann eine Gründung noch sein? Ich musste mich so schnell wie möglich informieren, ohne Investoren und zu einer Zeit, lange bevor es das Internet gab.

Die Wut und Frustration, die ich den großen Konzernen gegenüber hegte, gaben mir die nötige Energie und Entschlossenheit, Natracare zu gründen. Es wurde meine Lebensaufgabe, Frauen mit einer realistischen und natürlichen Alternative im Bereich der Frauenhygiene zu versorgen.

Wie lief die Unternehmensgründung ab? Hattest du schon Knowhow oder musstest du dich lange einarbeiten? Und wie hast du das perfekte Team gefunden und die Partner, zum Beispiel die Lieferanten für die Rohstoffe?

Als ich in Schweden lebte, habe ich viel über die umweltschädigenden Praktiken der Zellstoffindustrie gelernt. Dieses Wissen half mir, innovative Zulieferer für Rohstoffe zu finden und Verträge mit sympathischen Herstellern abzuschließen, die exakt so produzierten, wie ich es mir für meine Produkte vorstellte. Es war mir wichtig, dass sie meine Werte und meine Sorge um die Umwelt teilten, damit wir die beste Produktionsweise für Natracare finden konnten.

Ihr verwendet in euren Produkten ja ausschließlich Bio-Baumwolle. Wo wird sie produziert und von wem?

Wir beziehen unsere Baumwolle von zertifizierten Farmen in der Türkei und Pakistan, und der ganze Prozess ist mit dem Global Organic Textile Standard (GOTS) zertifiziert. Bio-Baumwolle ist ein Grundprinzip von Natracare. Konventionelle Baumwolle ist gentechnisch verändert und außerdem die schmutzigste Nutzpflanze der Welt. Sie wird von allen Nutzpflanzen am meisten mit Pestiziden besprüht.

Bio-Baumwolle schützt das Leben von Bauern, ihren Familien und der Umwelt. Bio-Baumwollfarmen benötigen viel weniger Wasser und die Erde ist viel gesünder. Es war also eine logische Entscheidung, nur Bio-Baumwolle zu benutzen. So geben wir die Kontrolle in die Hände der Bauern, weg von den großen Pharma- und Chemiekonzernen. Ich weiß, dass die Baumwollpflückerinnen fair bezahlt werden und dass ihre faire Bezahlung ein direkter Beitrag zur Unterstützung ihrer Familien und der Gleichstellung der Frauen ist.

Du sprichst davon, dass du besonders entrüstet warst über die Ignoranz der internationalen Marken. Ist es immer noch so, dass herkömmliche Produkte mit Chlor gebleicht sind und viele Kunststoffe und andere schädliche Zusatzstoffe enthalten? Was machen diese Stoffe mit unserem Körper?

In 28 Jahren hat sich nichts verändert, wenn es um synthetische Inhaltsstoffe in konventionellen Produkten geht. Es wird immer noch ein Geheimnis aus den Inhaltsstoffen gemacht, und es wird immer noch versucht, die Kunden hinters Licht zu führen. Mit Behauptungen wie „Baumwoll-weich“ und „wie Baumwolle“ auf Verpackungen wird versucht, den Eindruck zu erzeugen,  Baumwolle sei enthalten.

Es ist für Hersteller nicht verpflichtend, die Inhaltsstoffe in ihren Damenhygieneprodukten zu veröffentlichen, also gibt es eine Menge streng geheimer Bestandteile, die die Intimgesundheit gefährden können, und Frauen können nicht wissen, warum sie an Irritationen leiden. Gynäkologen und Dermatologen berichten, dass Frauen oft an Dermatitis und Irritation leiden können, weil sie konventionelle Produkte nutzen und es schwer ist, immer die richtigen Ursachen zu erkennen.

Wenn man sich die Inhaltsstoffe von konventionellen Damenbinden anschaut, überlegt man sich den Kauf zweimal. Konventionelle Produkte enthalten eine Menge potenziell irritierender Stoffe und unnötiger Materialien, zum Beispiel Plastik aus Erdöl, Superabsorptionsmittel, Farben, Schäume und Düfte. Brauchen wir wirklich synthetische, parfümierte Produkte, die unser Leben lang in unseren Landschaften, unseren Ozeanen und unserer Nahrungskette bleiben?

Bei Tampons, die aus Viskose oder konventioneller Baumwolle bestehen, ist es besonders besorgniserregend. Sobald sie im Körper sind, können Rückstände von Chemikalien durch Membranen sofort ins Blut gelangen. Frauen müssen wissen, was ihre Optionen zur Vermeidung von toxischen Stoffen sind. Im konventionellen Anbau wird seit Jahrzehnten gesprüht, und Chemikalien überwinden große Distanzen. Sie können durch Regen oder Bewässerungssysteme in den Boden gespült werden – unsere Umwelt ist in einem sehr großen Ungleichgewicht, deswegen ist Bio-Anbau auch so wichtig für uns Umweltschützer.

Seit ich Natracare gegründet habe, kämpfe ich für Hersteller-Transparenz. Wir listen alle Inhaltsstoffe auf der Verpackung auf. Natracare führt jährlich vorsorgliche Tests auf Pestizide und Glyphosat in einem zugelassenen Labor durch. Unsere Produkte sind beständig frei davon. Natracare bleicht ausschließlich komplett chlorfrei (TFC = Totally Chlorine Free). Die Baumwolle wird von krankheitserregenden Bakterien gereinigt und dabei sicherstellt, dass keine Dioxine produziert werden und die Umwelt nicht belastet wird. Andere „chlorfreie“ Bleichweisen können trotzdem Giftstoffe produzieren, wenn sie nicht TFC (Totally Chlorine Free) sind.

Unsere Gesundheit und die Natur sind verbunden. Ich denke, ich kann sagen, dass ich immer noch extrem wütend bin. Diese Wut gibt mir die Energie, weiterhin Frauen zu informieren und eine natürliche Bio-Alternative anzubieten.

Über Susie Hewson

Susie Hewson wurde 1952 in Nottignham geboren und hat in Lodon und im schwedischen Gothenburg studiert. Die Mutter zweier Kinder ist seit ihrem 11. Lebensjahr Vegetarierin und schon immer an Umweltschutz interessiert. Susie Hewson entwickelt 1989 das welterste Tampon aus Bio-Baumwolle. Seit der Gründung von Natracare kümmert sich Susie Hewson leidenschaftlich ums Geschäft und ihre Angestellten. Sie engagiert sich für lokale Organisationen (z. B. Bristol in Bloom & GoGreen Bristol) und auch die gesamte Bio-Branche: Sie ist Teil der Komittees der Soil Association für Textil und Handel (die Soil Association ist der britische Zertifizierer für Bio-Produkte und eine Wohltätigkeits- und Forschungsinstitution, die Natracare seit langem unterstützt) und hat dabei geholfen, die GOTS Standards für Hygieneprodukte zu definieren. Gemeinsam mit dem Organic Trade Board setzt sie sich jahrelang ein, dass „organic“ auf Produkten auch wirklich organic heißt und nicht fälschlicherweise benutzt werden darf.