Haare färben ohne Chemie – Wie funktioniert das eigentlich?

By 27. März 2018Allgemein

Haare färben gehört zu den Dingen, die schnell zu einer Typveränderung führen können. Wer mit dem Gedanken spielt, die eigene Haarfarbe zu verändern, entscheidet sich dabei schnell für herkömmliche chemische Färbemittel.

Leider greift der chemische Färbeprozess die Haare sehr aggressiv an. Die Haarstruktur wird aufgebrochen, die neue Farbe dringt in das Haar ein und die natürlichen Haarpigmente werden bei diesem Prozess völlig zerstört. Dabei sorgen gerade diese natürlichen Pigmente dafür, dass die Haarstruktur gefestigt wird. Die Folge ist häufig, dass das Haar brüchig und stumpf wird. Durch das chemische Haarfärbemittel wird auch die äußere Schuppenschicht der Haare langanhaltend geschädigt und erst nachwachsende Haare weisen wieder eine intakte Schicht auf.

Pflanzen-Haarfarbe als Alternative

Aber was ist die Alternative? Natürliche Stoffe aus der Natur, die stark färben, gibt es genug. Rote Beete, Kurkuma und Spinat sind nur einige davon. Und was alljährlich beim Färben von Ostereiern funktioniert, das klappt tatsächlich auch bei Haaren. Pflanzen-Haarfarbe wird aus genau solchen natürlichen Inhaltsstoffen hergestellt. Die daraus gewonnenen Farbpigmente legen sich beim Färben um die Schuppenschicht der Haare und setzen sich daran fest. Das pflegt und schützt die Haare gleichzeitig. Außerdem bleibt der natürliche Farbton der Haare erhalten und die Struktur somit gefestigt.

Eine natürliche Farbveränderung

Dabei ist das Ergebnis bei jedem unterschiedlich, da der Farbton sehr stark von der persönlichen Haarstruktur, der Ausgangshaarfarbe und der Einwirkzeit abhängt. Heraus kommt aber immer eine natürliche Veränderung, die schonend zu Haaren und Kopfhaut ist und die Umwelt nicht belastet.

Eine starke Typveränderung von dunkel auf hell lässt sich so natürlich nicht erzielen. Das schafft nur das chemische Färbemittel. Die natürliche Haarfarbe kann aufgefrischt und in der Nuance verändert werden. Der Grundfarbton bleibt jedoch erhalten. Auch graue Haare werden durch Pflanzen-Haarfarbe abgedeckt. Die dadurch entstehenden nuancierten Farbabstufungen im Haare können durch merhfaches Färben ausgeglichen werden.

Die Natur setzt zwar Grenzen bei bestimmten Farbtönen, aber dafür werden Haare und Haut geschont und das Ergebnis sieht gesund und natürlich aus.

Weitere Informationen zum Thema Pflanzen-Haarfarbe gibt es hier.