Kritik und Lösungsvorschläge

Es ist immer toll, wenn Kritik an den Zuständen unserer Welt gleichzeitig ein Lösung anbietet! Das haben  Dr. Ute Scheub und Stefan Schwarzer geschafft. Ihr mit dem Salus Medienpreis ausgezeichnetes Buch „Die Humusrevolution“ beschränkt sich nicht darauf, den fatalen Status Quo einer kapitalismusgetriebenen Landwirtschaft, mitsamt der drohenden Folgen, aufzuzeigen, sondern bietet einen Ausweg an. Sie plädieren für nachhaltige Landwirtschaft, dafür den geplagten Böden unserer Erde den Humus zuzuführen, der ihnen als Folge von Monokulturen und Kunstdünger zuhnehmend abhanden kam. So würden nicht nur die Böden gestärkt, sondern es könnten langfristig hunderte Gigatonnen CO2 aus der Athmosphäre gezogen werden.

Das war der Jury des Salus Medienpreises 2017 den diesjährigen Hauptpreis wert, den sich die BuchautorInnen mit Dr. Tanja Busse teilen. Die Journalistin hat eine Dokumentation über die Folgen unserer modernen Landwirtschaft als Hörspiel für den WDR. Weitere PreisträgerInnen sind Bertram Verhaag, Markus Franken und Monika Götze, Jonas Gerding und Caspar Schlenk.

Bücher und Dokumentationen zu unterstützen, die sich konstruktiv mit der Möglichkeit einer gentechnikfreien Landwirtschaft auseinandersetzen, hat bei Salus Tradition. Schon seit 2010 werden solche Beiträge vom  Naturarzneimittelhersteller, der übrigens, bei der Herstellung seiner eigenen Produkte, komplett auf Gentechnik verzichtet, mit dem Salus Medienpreis ausgezeichnet. So wird der Salus Medienpreis zu einer Möglichkeit Inspiration zu tanken und von Leuten zu lernen, die sich tagtäglich für einen noch grüneren Planeten einsetzen.

Das hat uns wiedermal gezeigt, dass es immer lohnt, hinter den Kulissen engagiert dafür zu arbeiten, all diesen tollen Menschen eine Bühne zu geben!

 

Foto: Ralph Furtner