DIY FRIDAY – Haarspülung mit Teebaumöl

By 15. Juni 2018DIY, Naissance

Haare – mal stehen sie komisch ab, dann wieder sind sie zu dünn oder sie wellen sich sofort bei zu hoher Luftfeuchtigkeit. Es ist ein schwieriges Thema und allzu oft sehnt man sich nach Eigenschaften, die das eigene Haar nicht aufweist. Gegen den persönlichen Bad Hair Day hilft dann oft nur ein wenig Pflege: Mit einer Haarspülung zum Beispiel. Denn wer kann schön glänzenden und gesunden Haaren schon lange böse sein?

 

Das Rezept

Apfelessig hilft dabei die Schuppenschicht zu glätten und lose Schuppen zu entfernen. Dabei wird gleichzeit der pH-Wert ausgeglichen. Teebaumöl kann gereizter Kopfhaut und fettigen Haaren vorbeugen.

Die Zutaten lassen sich je nach Bedarf varrieren: Neigt man eher zu trockenem Haar, sollte man weniger Essig benutzen, bei fettigerem Haar darf es ruhig mehr Essig sein.

Inhaltsstoff

Der Teebaum ist ursprünglich in Australien beheimatet. Die Aborigines, die australischen Ureinwohner, stellten das Öl aus den Blättern her und benutzten es zur Behandlung von Wunden. Das verwundert nicht, denn Teebaumöl hat eine antiseptische Wirkung. Das bedeutet es kann Krankheitserreger abtöten. In der Aromatherapie eingesetzt soll es die Sinne klären und für ein starkes Immunsystem sorgen.